Wer ist Ihr Wettbewerb?

11.04.2016

Die Antwort auf die Frage ´Wer ist Ihr Wettbewerb?´ scheint zunächst einfach: Alle Unternehmen, die gleiche oder vergleichbare Produkte und Dienstleistungen herstellen und vermarkten. Diese Sichtweise greift aber zu kurz, denn der Wettbewerb ist in der Regel nicht auf die direkten Konkurrenten beschränkt, sondern geht darüber hinaus. Und die Praxis zeigt, dass gerade die indirekten oder neuen Wettbewerber am gefährlichsten sind, weil man sie entweder nicht kennt oder gar nicht als Wettbewerber sieht.

Im Prinzip kann zwischen 7 verschiedenen Wettbewerbskategorien unterschieden werden:

  1. Marken-Segment-Wettbewerb
    Hierbei handelt es sich um Unternehmen, die der gleichen Zielgruppe vergleichbare Produkte anbieten: Die Automarken Opel und Ford sind ähnlich positioniert und sprechen im Prinzip denselben Kundenkreis an.
  2. Produktklassenwettbewerb
    Bei dieser erweiterten Definition sieht ein Autohersteller nicht nur den direkten, ähnlich positionierten Konkurrenten als Wettbewerb, sondern alle Hersteller von Autos.
  3. Funktionsträgerwettbewerb
    Aus der Sicht eines Autoherstellers umfasst der Funktionsträgerwettbewerb alle anderen Transport-Arten, also Eisenbahn, Flugzeug, Taxi oder Bus.
  4. Generika-Wettbewerb
    Darunter versteht man alle Unternehmen, die mit ihren Produkten um den gleichen Kundeneuro wetteifern. So würde sich der Cadillac-Hersteller z. B. im Wettbewerb mit hochwertigen Kreuzfahrtanbietern sehen, welche ebenfalls die Zielgruppe der ´älteren Wohlhabenden´ ansprechen.
  5. Vertikaler Wettbewerb
    In diesem Fall steht ein Unternehmen im Wettbewerb mit anderen Unternehmen in der Wertschöpfungskette, die gleichzeitig seine Kunden sein können. So konkurrieren die Eigenmarken des Handels mit den Marken der Konsumgüterhersteller. Gleichzeitig ist der Handel Kunde der Konsumgüterhersteller.
  6. Neue Wettbewerber
    Neue Wettbewerber können entweder aus benachbarten Branchen oder aus schnell wachsenden Regionen kommen: So hat Apple, traditionell Computerhersteller, mit seinem Iphone den Handymarkt revolutioniert. Aus Asien kommen zunehmend neue Wettbewerber – oft im Niedrigpreissegment positioniert – nach Europa.
  7. Substitutionsprodukte und -technologien
    Dabei handelt es sich um alternative Lösungen, die einem Kunden prinzipiell zur Verfügung stehen. So kann das Mieten einer Immobilie z. B. als Substitut für den Bau einer Immobilie gesehen werden. Der Download eines Musikstücks von einer Internetplattform ist ein Substitut für den Kauf des Songs auf einer CD.

Welche neuen oder potenziellen Konkurrenten entdecken Sie, wenn Sie diese 7 Wettbewerbs-Kategorien auf Ihr Unternehmen anwenden? Welche Schlußfolgerungen ziehen Sie daraus?

 

Für Rückfragen und detaillierte Informationen steht Ihnen Hans Walter Fuchs gerne zur Verfügung:

Hans Walter Fuchs
Tel.: +49 (0) 6241 / 2049921
E-Mail: info@hanswalterfuchs.com

 Unser Marketingteam weiß jetzt, welche Hebel anzusetzen sind, um die Rolle des Marketings als Wachstumstreiber in unserem Unternehmen noch weiter zu stärken. Sie haben uns Marketing als Denkhaltung, Methode und Toolbox nähergebracht und gezeigt, welche Fragen wir stellen müssen, um eine überzeugende Wettbewerbsstrategie zu entwickeln und neue Märkte zu erschließen.

Juliane Ritt, Executive Vice President Marketing
Springer-Verlag GmbH

 Herzlichen Dank für Ihren begeisternden Vortrag im Industriepark Höchst zum Thema "Die Krise erfolgreich managen - 12 Sofortmaßnahmen für neues Wachstum"! Die Vorschläge, die Sie präsentiert haben, waren allesamt pragmatisch und ergebnisorientiert - mittelständische Unternehmen können sie direkt in die Praxis umsetzen.

Hans-Jürgen Volz
Beauftragter des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft